1 of 70 

Touren-Tipp: Drei Tage durch Rofan und Karwendel

Diese Rundtour führt in drei Tagen durch das Rofan- und Karwendelgebirge und verspricht knackige Anstiege, rasante Abfahrten und herrliche Panoramen. Sie ist perfekt als Vorbereitung auf einen Alpencross geeignet, bietet mit zwei Hüttenübernachtungen uriges Ambiente und schließt mit einer entspannten Bootsfahrt über den Achensee ab.

Tag 1 – Von Achenkirch zur Bayreuther Hütte (ca. 1900 hm, 55 km)

Start und Ziel der Bikerunde ist Achenkirch, wo die Tour am Hotel Jägerhof beginnt. Von hier geht es zunächst ein kurzes Stück auf der B161 nach Norden, bevor man die Achensee Straße nach rechts in Richtung Köglalm hinauf zum Kögljoch verlässt. Wenn auf dem Forstweg die ersten 500 Höhenmeter bewältigt sind, geht’s auf einem Wiesenpfad in Richtung Steinberg bergab ins Schönjochtal und nach kurzer Auffahrt weiter auf der Forststraße durch das landschaftlich beeindruckende Tal der Grundache. Man folgt dem Schotterweg stets talauswärts ins Achental und fährt über den Wildmoossattel weiter Richtung Aschau. Kurz vor dem Ort geht es rechts auf einem Asphaltweg in Richtung Kramsach hinab bis zur Fahrstraße im Brandenberger Tal. Dieser folgt man bis Kramsach, wo man sich weiter in Richtung Grünsbach orientiert. Bei Grünsbach beginnt der finale Forstweganstieg von knapp 1000 Höhenmetern zur Bayreuther Hütte, dem Ziel der ersten Etappe.

 

Tag 2 – Von der Bayreuther Hütte zur Lamsenjochhütte (ca. 1800 hm, 50 km)

Der Tag beginnt mit einem schönen Forstweg-Downhill hinunter nach Grünsbach, bei dem 1000 Höhenmeter vernichtet werden. In Grünsbach folgt man den Schildern weiter bergab in Richtung Rundwanderweg R1 und fährt dann in Richtung Kronbichel über Münster und Wiesing nach Jenbach. In Jenbach orientiert man sich an den Schildern in Richtung Schloß Tratzberg und folgt im weiteren Verlauf den Wegweisern nach Stans. Kurz hinter Stans geht es dann durch das Stallental hinauf zur Lamsenjochhütte. Der Forstweg ist bis zur Stallenhütte (1319 hm) zunächst nur mäßig steil. Aber auf den letzten 600 Höhenmetern hinauf zur Lamsenjochhütte sind einige fiese Rampen mit losem Schotter zu überwinden, bei denen je nach Fahrkönnen das Bike geschoben werden muss. Dafür schmeckt nach dieser Schinderei das wohlverdiente Bier auf der Terrasse der Lamsenjochhütte umso besser!

 

Tag 3 – Über das Plumsjoch nach Pertisau und mit dem Schiff zurück nach Achenkirch (550 hm, ca. 30 km)

Von der Lamsenjochhütte folgt man dem Pfad in Richtung „Binsalpe/ Eng“ (teilweise Schiebestrecke). Am westlichen Lamsenjoch geht der Pfad in einen Schotterweg über, dem man nun an der Binsalm vorbei bis ins Tal folgt. Der Asphaltstraße aus der Eng folgt man etwa drei Kilometer, bis in einer Linkskehre ein Grasweg in Richtung Plumsjochhütte abzweigt. Der Weg mündet schon bald in einen Forstweg, auf dem es nun stetig hinauf zum Plumssattel geht. Für eine Rast bietet sich die schön gelegene Plumsjochhütte an. So kann man im Anschluss gut gestärkt auf dem Forstweg Richtung Pertisau steil hinab ins Gerntal rollen. Im Gerntal passiert man die Gernalmen und folgt der asphaltierten Mautstraße stets talauswärts bis nach Pertisau. Im Ort weisen die Schilder den Weg zum Bootssteg, von wo aus es gemütlich mit dem Schiff zurück nach Achenkirch geht.

 

Fakten

Länge: ca. 135 Kilometer

Höhenmeter: ca. 2540

Dauer: 3 Tage

Anstiege: Trail, Schotter und Asphalt

Abfahrten: überwiegend Schotter und Asphalt, aber auch schöne Trails

Kondition: groß

Fahrtechnik: mittel

Aussicht/ Landschaft: Top!

Übernachtungen: Tag 1 – Bayreuther Hütte / Tag 2 – Lamsenjochhütte 

Karten: Kompass Karten Nr. 26, 27 und 182

Nächster Bikeshop: Sport 2000 Busslehner, Achenkirch 185, 6215 Achenkirch

Nächster Rotwild-Shop: Radstudio Innsbruck, Zollerstr. 7, 6020 Innsbruck, www.radstudio-innsbruck.at 

Always up-to-date with our ROTWILD newsletter

Join now for free