1 of 71 

R.X750 – Vorteile des Open Bridge Triangle-Designs

Ein wesentliches Detail des neuen ROTWILD R.X750 Big Mountain Bikes ist die brückenlose Kettenstrebe. Hier erklären wir die Vorteile dieser Konstruktion und ihre Auswirkungen auf die sportive Geometrie und das agile Fahrverhalten des Next-Level-E-MTBs.

Bei der Entwicklung des R.X750 hatte die Vorliebe für das alpine Trailriding des gesamten Ingenieurteams um Chefdesigner Lutz Scheffer, einen besonders hohen Stellenwert. Für eine gute Trailperformance sind unter anderem eine zuverlässige Traktion und ein leichtes Kurvenhandling ausschlaggebend. Durch die beim R.X750 erstmalig verbaute brückenlose Kettenstrebe, lassen sich beide Faktoren positiv beeinflussen. Die aus zwei Teilen bestehenden Kettenstreben werden im Hauptlager verdrehsicher und selbstzentrierend verbunden.

Foto: Rupert Fowler

Bessere Traktion

Das Open Bridge Triangle-Design bietet zwischen Hauptschwingenlager und Hinterrradachse mehr Platz, sodass voluminöse Reifen verwendet werden können. So sorgt beim R.X750 der 2,6 Zoll breite Continental Baron Projekt Protection Reifen am Hinterrad für eine enorme Traktion.

Foto: Rupert Fowler

Agiles Fahrverhalten

Durch die fehlende Brücke zwischen den Kettenstreben kann der gesamte Hinterbau des Bikes kürzer designt werden. Ein kurzer Hinterbau hat vor allem in engen Kurven große Vorteile. Das Bike ist wesentlich agiler und lässt sich bei steilen Trailabfahrten besser beherrschen. Dies erhöht auch die Fahrsicherheit.

Foto: Rupert Fowler

Höhere Rahmensteifigkeit

Ein dritter Effekt der kürzeren Kettenstreben ist eine höhere Rahmensteifigkeit. Denn die Länge der Kettenstreben hat einen wesentlichen Einfluss auf die Steifigkeit des gesamten Mountainbikes.

Das neue Open Bridge Triangle-Design des Hinterbaus ist eine Konstruktion, die exklusiv im ROTWILD R.X750 eingesetzt wird und als Gebrauchsmuster geschützt ist (DBGM Nr. 202018002931.9).

Always up-to-date with our ROTWILD newsletter

Join now for free