1 of 70 

Bike-City Stuttgart: Eine Stadt mit Herz für Biker

Kaum eine Stadt in Deutschland bietet wohl bessere Bedingungen für Mountainbiker. Denn umringt wird Stuttgart von Hügeln, Weinbergen und Wäldern. Wie ein grüner Kessel, in dem sich die Stadt befindet, bewegt und Biker belebt. Grund genug, die Hauptstadt Baden-Württembergs etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und die geländetauglichen Highlights für Menschen mit Zweirad vorzustellen. Also, auf die Bikes, fertig und los!

 

 

Pump up the Jam!

 

In den meisten deutschen Städten sind sie eher Mangelware. In Stuttgart gehören sie fast zum Stadtbild – die Pumptracks. Sie lassen die Herzen von ambitionierten Bikern wie auch Anfängern höher schlagen. Denn Pumptracks sind als Rundkurs angelegt, der mit Wellen, Steilwandkurven und kleinen  Sprungschanzen versehen ist und einfach nur Spaß macht. Erde oder Lehm bilden meist den Untergrund. Bei moderneren Pumptracks, wie dem in Gerlingen (Beim Brückentor 19, 70839 Gerlingen) am Rande von Stuttgart, ist der gut ein Meter breite Trail aus Asphalt und Beton. Das macht die Pflege und Instandhaltung leichter. Und das lockt auch andere Sportler wie Skateboarder oder Inlineskater an. Der Rundkurs kann in beide Richtungen befahren werden und ist in flachem Gelände gebaut. So lässt sich das Bike durch pumpende Bewegungen beschleunigen, und man rollt durch die Wellen und Kurven ohne selbst in die Pedale treten zu müssen. Ein sehr gutes Training für Downhiller, Trail-Freaks und Crosscountry-Fans, da man ganz spielerisch ein sehr feines Gefühl zu seinem Bike aufbaut. Neben Gerlingen gibt es Pumptracks in Weilimdorf (Solitudestr. 129, 70499 Stuttgart), Möhringen (Fasanenhofstr. 14, 70565 Stuttgart) und Bietigheim (Ellentalstr. 8, 74321 Bietigheim-Bissingen). Hier lautet das Motto: Pump up the Jam!

Anspruch: Für Pros und Beginner geeignet

Spaßfaktor: Sehr hoch

Kilometer: Solange die Kräfte reichen – auf dem Rundkurs

 

Der Woodpecker: Ein Kilometer reinster Spaß

 

Ganz legal und ohne wütende Blicke von Wanderern kann man in Stuttgart durch ein Landschaftsschutzgebiet donnern. Wie das? Der Woodpecker macht’s möglich! Erbaut, geplant und finanziert (für 175.000 Euro) von der Stadt höchstpersönlich. Wo? Im Dornhaldenwald. Die Abfahrt beginnt unterhalb des Albplatzes in Degerloch und endet an der Karl-Kloß-Straße in Stuttgart-Heslach. Kurz zu den Fakten: Auf rund einem Kilometer spult man 120 Höhenmeter ab, überwindet 27 verschiedene Hindernisse und hat gut zwei Minuten lang reinstes Bikevergnügen. Das ist zwar nicht so lang, aber für eine urbane Downhillstrecke grandios. Die AG Downhill Stuttgart kümmert sich um die Strecke. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr! Das Befahren der Downhill-Strecke ist nur mit einem technisch einwandfreien, gewarteten Mountainbike (Downhill, Freeride, Enduro) und geeigneter Schutzausrüstung gestattet. Personen unter 14 Jahren ist die Benutzung nur in Begleitung eines Erwachsenen erlaubt. Die Strecke ist täglich von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang geöffnet. Bei schlechtem Wetter (Nebel, starker Regen, Gewitter, Hagel, Schnee oder Sturm) sowie in der Morgen- und Abenddämmerung ist das Befahren der Strecke verboten. Wer noch Lust auf mehr hat? Nur knapp 60 Kilometer von Stuttgart entfernt befindet sich der Bikepark Bad Wildbad.

Anspruch: Downhill-Erfahrung ist sehr hilfreich

Spaßfaktor: Einfach Gas geben!

Kilometer: Rund ein Kilometer – nach Belieben und Kondition wiederholen

 

Eine Runde zum Verlieben

 

Diese Mountainbike-Tour hat einiges zu bieten: sechs Singletrails, bissige Anstiege und schöne Ausblicke. Knapp 30 Kilometer von Stuttgarts Zentrum entfernt, startet die Runde in Urbach. Eine kleine, ruhige Gemeinde mit jeder Menge Bike-Spirit: Von Urbach geht es über den Bärenbachsee zum Tanwald in Welzheim. Danach auf schönen Wurzel- und Wiesentrails zur Hagmühle. Nach Breitenfürst kommt ein flacher Singeltrail zum Geiststein Downhill. Auf dem Neunränklesweg folgen Schiebepassagen. Doch das kann einen echten Mountainbiker nicht umhauen. Schon gar nicht, wenn zum Abschluss der Runde noch ein paar Wiesen- und Waldtrails folgen, die einfach Laune machen. Über den Hohberg geht es zurück nach Urbach. Und so enden gut vier Stunden abwechslungsreiches Radeln in wunderbarer Natur am Rande von Stuttgart. Einfach zum Verlieben diese Stadt, die ein Herz für Biker hat.  

Anspruch: Kondition und Technik sind gefragt

Spaßfaktor: Traumhafte Trails

Kilometer: 41 Kilometer, 560 Höhenmeter

 

 

Always up-to-date with our ROTWILD newsletter

Join now for free