R.X 750

Tech&Talk vom 22.03.2021 12:41 Aktualisiert am 06.04.2021 08:56

Fälliger Service, fahren Sie zu dem Händler bei dem Sie gekauft haben, bei uns nicht :-(((

Unter Corona ein R.X750 Pro bei einem Rotwildhändler online gekauft. Jetzt steht die erste Inspektion an und bis auf den verkaufenden Händler (sehr freundlich und hilfsbereit) will keiner der sich in der Nähe befindlichen Rotwildhändler die erste Inspektion durchführen.
Aussage von verschiedenen Händlern:
-Wir sind zwar Rotwild Händler, allerdings ist unsere Werkstatt nur für unsere eigenen Kunden bestimmt.
-Noch einmal zur Erklärung: einen Service an einem nicht durch uns verkaufen Fahrrad können wir nicht durchführen und wollen wir auch nicht durchführen, da wir hier innerhalb des ersten Jahres für sämtliche Montagefehler unserer Kollegen haftbar gemacht werden können.

Aussage von Rotwild zu diesem Thema:
Sie können nach vorheriger telefonischer Absprache zu jedem Rotwild Händler gehen.

Die Rotwild Händler bekommen bei Reparaturen von Gewährleistungsfällen,
die Arbeitswerte vergütete, diese decken nicht immer die Reparaturkosten, da der Verkäufer eine Servicepauschale
durch seine Handelsspanne abdeckt.

Sollte ein Rotwild Händler den Service von Bikes übernehmen, welche er nicht verkauft hat,
so kann er die Differenz dem Kunden in Rechnung stellen, dem Kunden steht es frei ob er sich zwecks Rückvergütung mit dem Verkäufer in Verbindung setzt.

Natürlich wäre es für uns und für alle Händler sowie Kunden das Beste, wenn ein flächendeckender und schneller Service möglich wäre.

Leider können wir nicht auf die Terminvergabe unseren Händler Einfluss nehmen


Meine Freundin meinte gestern, UNFASSBAR, was ist denn wenn man umzieht, fährt man dann mit dem Bike durch das halbe Land, so das einem geholfen wird? Was ist denn das für ein Kundenservice, ich dachte Rotwild ist eine Premiummarke?!??!
Wenn ich hier lese (was ich auch sonst so höre), dass es viele defekte gibt, überlege ich ja schon fast, nutze ich das Rad überhaupt, nicht das ich hin und zurück fast 400 Kilometer fahren muss wenn es in die verkaufende Werkstatt muss.
Sollte es beim Händler bleiben müssen, fahre ich 2 X, nicht nur Kosten, sondern auch ZEIT die ich eigentlich nicht habe.
Wäre mir das vorher bewusst gewesen……………….

Roman441

vom 22.03.2021 14:04
Krass, wenn mein Händler schließt weshalb auch immer, bin ich auch der gearscht. Toll!
userimage

Randberliner

vom 22.03.2021 14:14
Hi,
Ich habe bei Händler "A" gekauft, weil er das rad (RE 750) da hatte die erste Inspektion habe ich auch dort durchführen lassen, weil sie gratis war...
Da mir aber einige Sachen bei diesem Händler missfallen, habe ich die zweite Inspektion und eine "Garantie Arbeit " jetzt bei einem anderen Rotwild-Händler (Fahrrad-Stadler) machen lassen.
Die haben da gar kein Problem mit gehabt.
Allerdings haben die auch mehr als ausreichend Werkstatt Kapazität, da fällt ein Kunde mehr gar nicht auf...

JeeP

vom 22.03.2021 14:21
Randberliner, gerade der letzte Satz wäre ein echt bescheuertes Argument, denn wenn man das Rad hätte selber noch liefern können, wäre die Werkstattkapazität ja plötzlich aus dem Nichts aufgetaucht. ;-)

Ravensburger

vom 22.03.2021 19:35
Hallo zusammen,
Leider kenne ich das Problem "Rotwildfremdhändler" auch. Ich habe mein RC in Österreich gekauft und dort wird auch der Service gemacht (voll zufrieden)
Nun hatte ich einen Schaltungdefekt (selbstverschuldet) und konnte durch die Coronasituation nicht nach Vorarlberg einreisen.
Meine Reperaturanfrage bei drei Rotwildfremdhändler hier in D wurden alle abgelehnt.....
Man stelle sich dieses Verhalten mal bei einem Automobilproduzenten vor.....
Ich denke Rotwild hat als Premiumhersteller auch Verpflichtung gegenüber seinen Kunden.
Gruß aus der Bodenseeregion
Werner
userimage

Blauhirsch

vom 22.03.2021 23:05
Die übliche Krankheit und Arroganz boomender Marktsegmente. Und Fahrradhändler sind da nicht gerade bekannt als in solchen Zeiten kundenfreundliche Ausnahmeerscheinungen. Dennoch bemühen sich sicherlich einige.

HorstRX750

vom 23.03.2021 10:36
Es geht auch anders. Ich wollte hier in der Nähe bei einem eher kleineren Händler mein RX750 pro kaufen. Der sagte mir ehrlicherweise, dass er gar nicht wisse, wann er wieder ein solches Bike bekommen könne. Ich soll mich ruhig überregional umsehen und wenn ich eines finde, soll ich es dort kaufen. Den Service könne ich dann dennoch gerne bei ihm machen lassen. Gesagt, getan. Gekauft bei einem gut 100 km entfernten Händler. Auf die erste -kostenlose- Inspektion verzichtet und diese beim örtlichen Händler gegen Bezahlung machen lassen. Inzwischen wegen eines Reifenproblems noch mal dort gewesen. Problemlos und freundlich. So wie es sein soll.
userimage

Randberliner

vom 24.03.2021 12:54
@ Jeep

Da Händler aber nicht beliebig viele bikes bekommen kann, hält er je nach Werkstattauftragslage wohl die Kapazitäten für die Kunden frei, die die Bikes auch bei ihm gekauft haben und an denen er auch schon Geld verdient hat...

Da taucht ja kein Bike aus dem nichts auf.
Die Bikes für 2021 sind alle vorbestellt und-oder Ausverkauft.

Und z.b. der Händler bei dem ich gekauft habe, hat Termine für die Werkstatt nur mit 1,5 bis 2 Monaten Vorlauf...
Auch wenn du dort gekauft hast...

Bei Stadler kam ich ohne Termin sofort dran und 2h später war die Inspektion fertig.
Weil die halt nicht nur ein oder 2 schrauber haben wie es meistens ist
sondern bestimmt 20 schrauber und eine riesige Reparatur Abteilung, die größer ist als die Verkaufsfläche der meisten Läden...

JeeP

vom 24.03.2021 14:03 Aktualisiert am 24.03.2021 17:54
So etwas kenne ich nicht. Bei meinem Händler hat eine Inspektion 2-3 Tage Vorlauf und wenn nichts Größeres ist und keine Teile bestellt werden müssen, hat man es am nächsten oder übernächsten Tag wieder.
Nur den Kunden darauf warten lassen macht er normalerweise nicht mehr. Gerade in den Fällen hat er eigentlich immer was gefunden, weswegen das Rad erst mal da bleiben musste. Auf die darauf folgende Diskussion hat er echt keine Lust mehr.
userimage

RX750_Core

vom 06.04.2021 08:53 Aktualisiert am 06.04.2021 08:56
Bei mir war es so, dass ich das Bike von einem Bekannten gekauft habe, da er aufrund von Bandscheibenproblemen doch lieber wieder auf Radwegen fährt...
Er hatte es beim Händler in BS gekauft. Ich habe es mit 3 Monaten und 185Km (!) von ihm übernommen.
Erste Inspektion war kein Problem, alle Daten umgetragen und ich war soweit zufrieden. Doch nun, bei der 1000km Inspektion der Hammer:
Der Stoßdämpfer macht sehr laute schmatzende Geräusche und sollte kontrolliert werden. Aussage vom Händler: Tja, sie sind ja nicht der Erstkäufer, daher gibt es keine Garantie. Wenn Sie Glück (!!) haben und der Dämpfer ist defekt, würde das die Wertgarantie übernehmen (hatte mein Bekannter abgeschlossen), wenn es nur eine "Wartung" wäre, dann müsste ich diese selbst zahlen (122 Euro, plus Versand, plus Aus-/ Einbau)... Der Dämpfer hat augenscheinlich Luft gezogen, vermutlich durch eine defekte Dichtung und als Kunde habe ich das Problem, dass ich beweisen muss, dass der Dämpfer praktisch schon beim Einbau nicht i.O. war (Beweisumkehr nach 6 Monaten bei Gewährleistung).
Bei einem Bike von 6.500 Euro und entsprechendem Gewinn daran, empfinde ich das als Zumutung vom Händler. Nicht der Käufer hat doch Garantie, sondern das Bike, da finde ich, sollte generell man etwas an der Gesetzeslage geändert werden. Im PKW Bereich ist so etwas undenkbar!
Aber es wird halt gut verdient und die Werkstatt ist wohl für einige Händler das notwendige Übel...
Der Händler in BS hat übrigens gerade seinen Laden erweitert, neuen zusätzlichen Store auf 1.200 m² mitten in der Innenstadt von BS...
Da sieht man mal, was in der letzten Zeit in dem Bereich verdient wird...

Mein Freund hat ebenfalls ein gebrauchtes Bike gekauft, R.E750, für über 6.000 Euro in Dortmund (wenige Monate jung, ca. 300KM).
Da der Motor bei seinem Bike Geräusche macht (ca. 1000 Km gelaufen), hat er nach einem Händler gesucht. Zu meinem wollte er erst gar nicht, nach meiner Story...
Sein Händler in der Nähe (auch von mir aus) ist kein Rotwildhändler und hat auch Brose nicht im Progamm.. Er hat ihn kurzfristig dazwischen genommen und sich das angesehen. Dann hat sich der Händler extra bei Brose angemeldet (!) und lässt den Motor nun von Brose abholen / tauschen! Innerhalb von zwei Wochen soll alles erledigt sein, trotz voller Werkstatt...!
So geht es auch! Und wird jederzeit wieder dort hingehen und beim Kauf eines nächsten Bikes den Hänler sicher nicht vergessen!
Ich hoffe auf andere Zeiten, auch wenn der Kunde in Deutschland wohl nie König sein wird... :-(

You must be logged in to post a comment. Login/ Registration

Always up-to-date with our ROTWILD newsletter

Join now for free