Andreas Beyer

Tech&Talk vom 09.09.2020 11:51 Aktualisiert am 12.09.2020 08:14

Mangelhafte Werkstattleistung am RE 750

Hallo

Ich möchte hierzu mal eure Meinung hören, hatte gerade mein RE 750 beim Händler, um einige Arbeiten auf Garantie erledigen zu lassen.
Unteranderem wurde der Rosenbergstecker erneuert. Als ich das Rad wieder abholte, funktionierte noch alles, am nächsten Tag konnte ich das Rad nicht mehr einschalten, so ging ich auf Fehlersuche.
Mir viel auf, das der Rosenbergstecker zu viel Spiel hatte, bei genauem hin sehen stellte ich fest, dass der Kabelbinder der den Rosenbergstecker fixiert fehlte, er wurde vom Mechaniker schlicht vergessen.
Weiter viel mir auf, dass das Kabel zum Stecker nicht wie vorher im Bogen von oben kam, sondern von der linken Seite.
Jetzt nahm ich mein Endoskope und schaute mir die Sache genau an.
Der Kabelbaum war an der linken Motorseite eingeklemmt, (normal geht der Kabelbaum über den Motor). Ich nahm den Motor, heraus um die Beschädigung näher zu inspizieren.
Der Kabelbaum war falsch verlegt und wurde dabei eingeklemmt. Nicht nur das, der neue Kabelbaum wurde abgeschnitten und mit Verbindern angefriemelt.

Ich bin der Meinung, diese Reparatur ist so nicht fach- und sachgerecht ausgeführt. Warum schneidet man einen neuen Kabelbaum durch, ist diese Reparaturmethode von Rotwild so vorgesehen?
Das Rad war auch beim Händler, weil es sich nicht immer am Display einschalten lässt, dann nur an der Batterie. Dieses Problem ist immer noch da, mein Händler sagt, das sei normal, ist das bei euch auch so?

Meine Frage an euch und auch an Rotwild, was denkt Ihr über die Reparatur mit dem durch-getrennten, falsch verlegten und eingeklemmten Kabelbaum, ist das so von Rotwild vorgesehen und warum kann ich nach längerer Standzeit das Rad nur an der Batterie einschalten?

Meinen Rotwildhändler habe ich kontaktiert und mit aussagekräftigen Fotos zur Stellungnahme aufgefordert. Die Antwort war, sie bedauern den Vorfall und ich soll das Rad noch einmal in der Werkstatt in Braunschweig vorstellen.
In der Werkstatt hat man jetzt 3 Wochen gebraucht, um den Kabelbaum auszutauschen. Ich habe zum Ausbau des Motors und richtiger Verlegung des Kabelbaumes keine 2 Stunden benötigt. Jetzt habe ich aber immer noch einen zerschnittenen und gequetschten Kabelbaum im Rad, wie seht ihr und vor allem Rotwild das?

Habe

vom 09.09.2020 12:36 Aktualisiert am 09.09.2020 14:18
Ein unglaublicher Murks, den man sich bei einem Premium Bike nicht im Alptraum vorstellen möchte, wundert mich aber nicht.
Ich will keinem Händler und seiner Werkstatt zu nahe treten, bin aber davon überzeugt, daß die wenigsten ausgebildete Mechatroniker oder gar Elektrotechniker beschäftigen.
Nicht selten ist es gar so, daß in Bikewerkstätten nur angelernte Kräfte schrauben, weil die einfach billiger sind und/oder der Arbeitsmarkt derzeit nicht mehr hergibt.
Imho ist die ganze Elektrik bei den 750ern, insbesondere Kabelverlegung und Absicherung/Dichtung, auch die der Stecker für dieses Preissegment unzulänglich, wirkt nicht zu Ende gedacht und von Hilfskräften installiert.
Z.B. ist es garnicht zu verhindern, daß beim Herausnehmen oder Einsetzen des Akkus und dem dazu erforderlichen Betätigen der Steckerwippe die darunterliegenden Kabel gequetscht werden.
Das für sich genommen ist schon ohne Worte.
Das einfache Zusammenlöten oder Crimpen von Kabelbaumteilen als Alternative zum Kompletttausch geht garnicht. Und wenn das mal als Interimslösung herhalten muß ist der Kunde entsprechend zu informieren, auch über die endgültige Abstellmaßnahme und deren Termin.

Zu behaupten, daß es "normal" sei, nach ner gewissen Zeit das System nicht mehr übers Display aktivieren zu können ist abenteuerlich und disqualifiziert diesen Händler endgültig.
NATÜRLICH kann das System zu JEDER Zeit übers Display eingeschaltet werden, alles andere ist Humbug.
Entweder der will Dich hier verarschen um Dich vom Tisch zu kriegen oder er hat als Rotwild Fachhändler wirklich keine Ahnung.

Ich würde das so auf keinen Fall hinnehmen und beim Händler ordentlich Alarm machen. Viele haben Deine Möglichkeiten garnicht (Motorausbau, Endoskopbilder etc).
Die legen dann eine Leidensodysee beim Händler hin.
Ich würde dem Händler gegenüber kein Blatt vor den Mund nehmem und mit allem möglichen drohen.
Auch das detaillierte Informieren des Radherstellers würde ich mir nicht nehmen lassen, auch wenn das in diesem Fall nicht viel bringen wird...

RX750_Core

vom 09.09.2020 16:44 Aktualisiert am 09.09.2020 20:25
Mit Grausen habe ich gerade gelesen, dass der Händer in Braunschweig "zu Hause" ist...
Dort bringe, bzw. werde ich auch mein Bike zur Inspektion bringen. :-o
Das sind ja keine guten Neuigkeiten und machen mir schon ein bisschen Sorge.
Schon traurig was so abgeliefert wird und schließlich arbeiten sie ja auch nicht für umme, - entweder der Kunde zahlt, oder Rotwild, sollte es sich um Garantie / Gewährleistung handeln. :-(
userimage

Naturbursche

vom 09.09.2020 19:18
Hallo Andreas,

ja, es ist schon ein Armutszeugnis, was mache Werkstätten so abliefern.

Das Problem, dass dein System nicht startet, liegt wahrscheinlich an einer defekten Wake Leitung...

Das bedeutet, dass dein Kabelbaum defekt ist.

Ich hatte das gleiche Problem, da ich allerdings keine Ewigkeit auf meine Werkstatt warten, habe ich mir selbst einen Kabelbaum bestellt und eingebaut.

Wie ich sehe, hast du ja schon Übung darin, den Motor aus zu bauen.
Also, wenn die Leute in deiner Werkstatt so einen Müll machen, dann bestell dir ein Kabel und mach es selbst.

Achtung, es gibt verschiedene Längen....
Für Rotwild gibt es ein extra Kabelbaum.
Dieser ist länger.

Zum Themar Müll abliefern, ich war in der Werkstatt, weil auf einer Seite die Horstlinklager hin waren. Ich habe es dem Freundlichen Herren gezeigt wie das sich bewegt hat.
Er meinte, dass die Schrauben lose wären und er das Bike mit in die Werkstatt, zur Kontrolle nehmen müsse.
Er kam nach einiger Zeit wieder und meinte, dass sie meine hintere Bremse einstellen müssen, weil der Druckpunkt sehr weit hinten (am Lenker) sein.

Ich sagte dann nur, dass ich wegen dem Lager hier wäre und meine Bremse stelle ich mir so ein, wie ich es mag.

Ich habe manchmal den Eindruck, die kommen alle vom Arbeitsamt...
Evtl. haben sie ein wenig Ahnung von Fahrrädern, aber definitiv nicht von MTBs/EMTBs

Ich fahre seit nunmehr 20 Jahren MTB/EMTB und wenn ich was in der Zeit gelernt habe, dann ist das die Erkenntnis, dass dir die Werkstätten nicht weiter helfen können.
Alle Probleme sind spezifisch und meist reisen die dann das ganze Bike auseinander und wissen am Ende nicht wo das Problem war.

Viele Grüße
Ingo


rotwiamg

vom 10.09.2020 07:27
@Andreas Beyer:
Selbstverständlich hast du Anspruch auf eine ordentliche und fachgerechte (!) Reparatur und Instandsetzung.
Entweder dem Händler das Bike nochmals zur Beseitigung seines Pfuschs bringen (fordere einen Ausgleich für deine Aufwendungen und Kosten) oder aber du lehnst eine weitere Reparatur/Nachbesserung ab (fehlendes Vertrauen) und forderst eine Minderung.
Niemals würde ich einen solchen Pfusch einfach so akzeptieren.
userimage

AndyRW

vom 10.09.2020 13:23 Aktualisiert am 10.09.2020 15:07
@Andreas Beyer
Das ist Pfusch und die Aussage, dass sich das Bike nur über den Akku einschalten lässt zeigt nochmals, dass dein Händler absolut keine Ahnung vom Thema hat. Natürlich lässt sich das Bike immer über das Display ein- und ausschalten.
Der Kabelbaum muss als Ganzes getauscht werden, er kommt ja auch so als Ersatzteil (siehe Bild).
Zurück zum Händler und alles neu machen lassen, am besten daneben stehen und kontrollieren.
Ne Mail mit dem ganzen Vorgang und Bilder sowie Händleradresse würde ich noch an Rotwild senden. Wäre nicht das erste Mal das Rotwild ein verpfuschtes Bike zurückruft und sauber neu aufbaut ;-)

Andreas Beyer

vom 10.09.2020 13:59
Danke für euer Feedback, ich habe gerade mit der Werkstatt telefoniert. Der Kabelbaum wird neu bestellt und ich werde angerufen, sobald er da ist.
Ich hoffe alles wird Gut!

emtbtrailsurfer

vom 12.09.2020 00:09
Hm, aus meiner Sicht ist es noch sehr kulant, dass Du nach dem eigenständigen Ausbau des Motors jetzt überhaupt noch eine Garantieleistung erhältst. Aus meiner Sicht wäre diese nach Deiner Aktion doch sofort erloschen. Also ich hätte mich da nicht ran getraut. Jetzt kann auch keiner mehr beweisen ob Rotwild, der Händler oder nicht sogar Du den Kabelbaum verbastelt hat.

Andreas Beyer

vom 12.09.2020 07:14
DU FINDEST ES KULANT ?
Ich habe reichlich Erfahrungen mit mangelhaften Reparaturen, das läuft nach Reklamation normalerweise so ab: Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten, wir holen Ihr Fahrzeug Zeitnahe bei ihnen ab, sie bekommen natürlich für die Zeit der Reparatur ein Ersatzfahrzeug......
Ich habe am nächsten Tag eine ausführliche Dokumentation an den Händler geschickt, mit bitte um Stellungnahme. Keiner hat bei mir angerufen, es kam lediglich eine lächerliche Email zurück, das ich das Rad wieder in der Werkstatt vorstellen soll. Ich habe dann ein paar Tage Später da angerufen, ich möchte hier gar nicht wiedergeben was alles kommuniziert wurde.
Hier geht es nicht um Garantie, sondern um eine Nachbesserung durch die Werkstatt. Man sollte in solch einem Fall immer aussagekräftige Fotos zur Dokumentation und Beweissicherung anfertigen, ein Zeuge kann auch hilfreich sein. Ich habe das Glück und bin Kfz Sachverständiger, da wurde natürlich von mir alles dokumentiert, nebst Zeugen und alles was dazugehört.
Aber der Gedanke ist schon schräg, ich stelle mir gerade die Gerichtsverhandlung vor, wo die Werkstatt so etwas behaupten würde...

KalleAnka

vom 12.09.2020 08:14
Da fall ich ja auch beinahe vom Stuhl. Was soll denn der Ausbau des Motors mit Garantie- oder gar Gewährleistungsverlust zu tun haben?
Das ist SEIN Rad, da kann er schrauben wie er will! Erst bei unsachgemäßer Bastelei, die dann ursächlich für einen Fehler ist, da kann es Probleme geben.

Selbstgebastelte Grüße,
KalleAnka

You must be logged in to post a comment. Login/ Registration

Always up-to-date with our ROTWILD newsletter

Join now for free