userimage

Michael Ludwig

Schaltung & Antrieb vom 21.06.2018 16:03 Aktualisiert am 26.02.2019 12:35

fürchterliches Knacken

Habe seit 3 Wochen mein neues R.C+ pro.
Im letzten Gang bei Bergauffahrt knackt es ab und an so heftig das ich schaue ob teile abgefallen sind. Echt Super. Hat jemand Ähnliches zu hören bekommen und kann berichten?
Der Händler ist ratlos, denn bei ihm knackt es halt nicht.
Hier habe ich eigentlich für diese Preiskategorie mehr Qualität erwartet.

giosala1

vom 22.06.2018 07:13
Kontroliere mal die Kettenblattschauben vorne. War bei mir auch mal - Knacken nur bei Belastung am Berg - ich hab damals auch lange gesucht.
Oder Kassette , Schaltwerk locker.
Bei mir war z.B. letztdings ein Geräusch im Lenkkopfbereich - hatte schon die Gabel im Verdacht - und es war ein defekts unteres Lenkkopflager von dem Anschlagsteuersatz - der nicht gerade mein Freund ist. Rad ist RE+ 2018.
Mein Tip - einfach mal mit nem 5er Inbus alles Schrauben kontrollieren vom HInterbau.

Blauwild

vom 29.06.2018 08:57
Knacken bei Belastung kommt bei meinem Rad vom Motor und Schaltung.
Unter Einsatz des Motor´s gibt's ein Knacken . Und die Schaltung ist unter Last überfordert . Werde jetzt das "Abstellen" beim Service einfordern.
Fahrrad hat erst 160km gelaufen. Ein wenig früh für solche macken.
userimage

René

vom 02.07.2018 21:14
...ist das Knacken zufällig, oder periodisch? Passt die Periode zur Trittfrequenz oder deren Halbierung? Oder passt das Knacken zur Radumdrehung? Oder passt das Knacken zur Kettenblattumdrehung? Ist es ein Knacken oder Klacken oder Knarzen?

Du sieht, allein an meiner Fragestellung, wie schwer es ist, da (aus der Ferne) eine Diagnose zu stellen. Da das Knacken beiDeinem Händler nicht auftritt, und bei Dir nur bei Bergauffahrt, und wohl nicht periodisch, sondern sporadisch, habe ich den Bereich Sattel, Sattelstütze, im Verdacht. Unabhängig vom Radhersteller neigen viele versenkbare Sattelstützen unter großer Last zum Knacken oder Knarzen. Wie ist das denn mit dem Geräusch, wenn Du im Wiegetritt fährst? Wenn es dann immer noch ist, kann man meine Sattelbereichstheorie ausschließen.

Weiterhin neigen die Motorabdeckungen bei Brose (also nicht nur bei Rotwild) unter bestimmten Lastbedingungen zum Knarzen. Hier wird mit Paste (Fett) Abhilfe geschaffen.

Es kann auch eine Lagerung (Drehpunkt) der hinteren Federungskonstruktion sein. Auch hier kann etwas Sprühöl für Ruhe sorgen. Unabhängig davon sollte man die Drehpunktlager (Vulkollan oder ähnliche Kunststoffe) auf Verspannung und Risse prüfen.

...mal so ein paar Ideen von mir...
userimage

schwarz wild

vom 05.07.2018 17:55
Säubere und schmier mal deine Kette

Christ

vom 08.12.2018 15:27
Hallo zusammen,

bei mir das gleiche, knacken unter Last,habe das Bike gerade ein paar Wochen (2019 Bike E-MTB R.E+) ,er der Speedsensor jetzt das, da kann doch nicht wahr sein ...ich schaue zuerst mal selber nach was es sein könnte,ansonsten wieder ab zum Händler ...unglaublich ...

geas

vom 10.12.2018 11:53 Aktualisiert am 10.12.2018 13:22
Mir ist ein absolut leises Bike extrem wichtig und bin da sehr pingelig.
Kleine Checkliste anbei. Zieht mal folgende Schrauben nach bzw. kontrolliert die Festigkeit bei: #Schrauben am Hinterbau, #Kettenblattschrauben, #Sattelklemmung, #Kurbel und Pedal, #Vorbau & Steuersatz, #Hinterrad Steckachse, #Schrauben Akkuhalterung innen oben im Unterrohr.
Weiters ganz WICHTIG: Etwas Silikonspray auf den Stoß Carbonunterrohr zu Alurahmen und innen auf die Akkuhalterung oben geben. Das hat das Problem mit dem Knacken bei meinem neuen R.E+ gelöst. Trat kurz nach Kauf nach den ersten paar Ausfahrten auf. Hätte nie geglaubt, dass das Geräusch von dort kommen kann. War aber so! Das Bike läuft seit dem seit > 2500km und >100.000HM absolut geräuschlos. Hatte noch nie so ein leises Bike! Habe übrigens im Kabelschacht innen etwas Slappertape angebracht - jetzt gibt es auch von dort keinerlei Geräusche mehr. ;-)
userimage

Ihobahobby

vom 12.12.2018 08:08
Wie Hans Nagl schreibt: Kettenblattschrauben waren schlampig ab Werk. Hat mein Händler auch lange gesucht. Seitdem ist Ruhe.

Christ

vom 12.12.2018 17:10
Also, bei mir war das kleine Ritzel verbogen, die Kette versuchte immer wieder auf das nächst größere zu springen,wurde ausgetauscht, und nun muss ich erst mal einige Kilometer abspulen. Eigentlich sollte das nicht passieren, kann es sein das es durch schalten bei zu viel Last passiert ist ?

Kroeti

vom 18.01.2019 20:52
Ich hatte das Problem auch. Habe dann anderes Kettenöl genommen F100 und das Problem ist nie wieder aufgetaucht.

stefanli74

vom 21.02.2019 20:54
Hatte das gleiche Problem. Bei mir war das 11er Ritzel verschlissen (nach 2400km).
Laut Händler lieber nicht im höchsten Gang bei Belastung auf die höchste Unterstützungsstufe schalten.

You must be logged in to post a comment. Login/ Registration

Always up-to-date with our ROTWILD newsletter

Join now for free